Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hier möglich.


Impressum

Finanzielle Förderung: Projekt Trinkwasserbrunnen Gatsibo/Ruanda

Aktives Engagement in Sachen Klimaschutz

Unsere Vision ist es, nachhaltiges Wirtschaften in Baden-Württemberg voran zu treiben und dabei als Vorbild zu agieren. Ein aktives Engagement in Sachen Klimaschutz ist für Bad Dürrheimer deshalb eine Selbstverständlichkeit. Wir versuchen stets unseren CO2-Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Darüber hinaus haben wir uns das ehrgeizige Ziel gesetzt, das Bad Dürrheimer Bio-Mineralwasser CO2-neutral zu erzeugen. Dies ist bei aller Anstrengung durch eigene Leistung aktuell jedoch noch nicht zu schaffen. Um die derzeit unvermeidbaren Treibhausgasemissionen zu kompensieren, engagiert sich Bad Dürrheimer bei einem Wasserprojekt in Ruanda, Afrika. Durch den Kauf speziell zugeschnittener CO2-Zertifikate unterstützt Bad Dürrheimer finanziell Maßnahmen zur Verbesserung der Trinkwasserqualität und damit einhergehend die Reduzierung des Brennholzeinschlags. Das Projekt in Gatsibo hat uns begeistert, denn es kombiniert praktischen Klimaschutz mit sozialen Aspekten.

Saubere Trinkwasserbrunnen verringern Brennholzbedarf

Die Situation vor Ort: Der Projektbezirk Gatsibo ist ein überwiegend ländlicher Teil von Ruanda, in dem die lokale Bevölkerung das traditionelle, klimabelastende 3-Steine-Feuer für das Abkochen von Trink- und Brauchwasser verwendet. Durch das Verbrennen von Holz werden Treibhausgase freigesetzt. Diese Emissionen können vermieden werden, wenn eine Technologie zur Verfügung steht, die reines, sauberes Trinkwasser in ausreichender Menge liefert und so den klimaschädlichen Abkochvorgang überflüssig macht.

In Gatsibo werden – mit finanzieller Unterstützung des Bad Dürrheimer Mineralbrunnens – Trinkwasserbrunnen revitalisiert. Das führt unmittelbar zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen - denn das Wasser muss nicht mehr abgekocht werden, sondern ist sofort trinkbar.

Sauberes Trinkwasser aus einem Brunnen bedeutet für die Menschen vor Ort zudem eine sichere Versorgung und Schutz vor Krankheiten, die oft tödlich enden. Darüber hinaus verringert sich durch das Projekt der Brennholzbedarf, was wiederum einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt der lokalen Wälder und der Tierwelt leistet.

Projektziele

› Reduktion der CO2-Emissionen 

› Beitrag zu einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Entwicklung 

› Verbesserung der sozialen Situation vor Ort 

Klimaschutz bei Bad Dürrheimer

Im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsstrategie berechnen wir regelmäßig die Menge an Treibhausgasemissionen für die Bad Dürrheimer direkt und indirekt verantwortlich ist. Dies dient als Grundlage für die kontinuierliche Verbesserung unserer Klimabilanz.

Darüber hinaus optimieren wir bei Bad Dürrheimer seit vielen Jahren unsere energieintensiven Prozesse wie die industrielle Produktion und logistische Warenverteilung. So erzeugen wir einen großen Teil unserer Energie durch ein eigenes Blockheizkraftwerk und beziehen zusätzlich CO2-armen Natur-Strom aus Wasserkraft.