PET-Flaschensortiment mit 100% PET-Recyclat

Bad Dürrheimer hat als erster Mineralbrunnen in Deutschland das gesamte PET-Sortiment auf Flaschen aus 100% Recyclat umgestellt. Damit setzt das Unternehmen einen Meilenstein hinsichtlich nachhaltigen Verpackungen in der Getränkebranche.

 

Den Produktzyklus im Blick: Wiederverwenden, weiterverwerten – immer wieder.

Bruchsicherer, leicht, hygienisch – die PET-Flasche bietet viele Vorteile. Für die Herstellung wird jedoch der fossile Rohstoff Erdöl benötigt und bei unsachgemäßer Entsorgung wird die Umwelt langfristig belastet. Ein Umstand, der Bad Dürrheimer Mineralbrunnen dazu veranlasst hat, eine umweltfreundlichere Alternative auf den Weg zu bringen.

Bereits im Herbst 2017 fasste das Unternehmen den Entschluss, das gesamte PET-Sortiment auf 100% Recyclat umzustellen. Das bedeutet, aus alten gebrauchten PET-Flaschen werden bei Bad Dürrheimer neue, hygienisch einwandfreie PET-Flaschen.

Es ist gelungen ein Verfahren zu entwickeln, mit Hilfe dessen PET-Flaschen in großer marktfähiger Menge ausschließlich aus recyceltem Plastik hergestellt werden können. Bad Dürrheimer wird so zum Vorreiter im Bereich nachhaltige Verpackung in der deutschen Getränkebranche und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Engagement in Umwelt- und Klimaschutz.

 

Mineralbrunnen setzt auf Recycling – Artikel im Südkurier

 

 

 

Petcycle-Kreislaufsystem

Petcycle ist das effiziente und nachhaltige System für Getränkeverpackungen aus PET-Material. Bad Dürrheimer nimmt seit dem Start der PET-Flasche an diesem fortschrittlichen PET-Konzept teil, dass Nachhaltigkeit und Produktqualität gleichermaßen in den Fokus stellt. Aktuell bestehen neue Petcycle-Flaschen aus mindestens 60 Prozent Recycling-Material. Dies sorgt für eine stetige Verbesserung der Petcycle-Ökobilanz, die auf einem vergleichbaren Niveau wie Glasmehrwegsysteme liegt.

Bei Bad Dürrheimer kommen ausschließlich PET-Flaschen aus 100 Prozent recycelten PET-Flaschen zum Einsatz.

Einweg-Pfandflaschen: Auf der Spur der PET-Flasche | Orange

Der Recyclingprozess

Die PET-Flasche

Unsere Petcycle PET-Flasche wird zu 98-99 Prozent wieder zu einer PET-Flasche verarbeitet. Das Material für die fehlenden 1-2 Prozent nehmen wir von den Getränke-PET-Flaschen die sonst zu weniger hochwertigen Produkten recycelt werden würden, wie z. B. zu Folien oder Fasern.

Der Verschluss

Der Flaschenverschluss besteht aus einem anderen Kunststoffmaterial und darf aktuell nicht wieder zu Flaschenverschlüssen verarbeitet werden. Der Gesetzgeber lässt Recycling zu Lebensmittelverpackungen derzeit leider nicht zu.

Der Flaschenverschluss wird darum z. B. zu hochwertigen Kosmetikverpackungen oder zu Wasch- und Putzmittelflaschen verarbeitet.

Zusammen mit unserem Lieferanten werden wir hier etwas bewegen, damit in Zukunft aus alten Flaschenverschlüssen wieder neue Flaschenverschlüsse werden.

 

 

Das Papieretikett

Das Recyclingpapier unserer Etiketten besteht aus 100% Altpapier, hauptsächlich wiederverwertet aus alten Zeitungen und Illustrierten. Bereits ein kleiner Anteil wird aus alten Etiketten gewonnen.

Unser Papierlieferant strebt an, in Zukunft in größerem Maße Altpapier aus abgewaschenen Etiketten von Abfüllbetrieben als Rohstoff einzusetzen. So ist ein Altpapierkreislauf auch für Etikettenpapier möglich.

Klebstoffreste

Der mit Abstand geringste Anteil im Recyclingprozess. Hier kann leider kein sinnvolles Recycling erfolgen. Klebstoffreste werden in der Müllverbrennung thermisch verwertet.

Kisten

Die Kisten bestehen aus 100% Recyclat, soweit verfügbar.

Übrigens: Wasser ist nicht gleich Wasser

Bio-Mineralwasser und Leitungswasser im Vergleich